Mythopedia

Aquas Trutz

Spielwelt(en):Mitraspera
Urheber:innen:Anne Wagner, Christian Wagner
Mitwirkende:Andreas Beyer, Andreas Buckreus
Jahr:2006

Aquas Trutz ist die Hauptstadt des Herzogtums Kerewesch im Östlichen Siegel

Stadtambiente

AquasTrutzWappen.png

Die Hauptstadt des Herzogtums Kerewesch im Östlichen Siegel liegt auf einem Felsen, der sich auf dem schmalen Streifen, kurz vor der Zusammenschließung der beiden Flüse Schnellwasser und Dunkelstrom befindet. Auf der einzigen zum Land offenen Seite wird die Stadt durch einen breiten Wassergraben begrenzt, der durch die beiden nahe aneinander liegenden Flüsse gespeist wird. Die gute Verteidigungslage, die starken Mauern um die Stadt als die hoch über der Stadt aufragende Feste machendem Namen der Stadt alle Ehre.

Aquas Trutz kann nur durch zwei Tore passiert werden. Das Westtor, welches an die Herzogenstraße angeschlossen ist, wird vor allem von Besuchern, Gästen als auch der Garde oder Weitreisenden frequentiert. Das Osttor, oder auch Hafentor ist der bevorzugte Zugang der Bürger aus dem Umland, um in die Stadt zu gelangen. Hier ist allerdings eine kurze Fahrt mit der Fähre nötig, um den Hafen zu erreichen. Die Herzoginfeste, der Aquatempel, sowie das Bildungsviertel liegen hoch auf dem Felsen, der das Panorama der Stadt dominiert. Hier befindetsich auch der große, obere Markt, währen der Untere Markt sich in der Unterstadt, unterhalb der Festung befindet. Durch einige Gartenanlagen, die terrassenförmigin den Fels geschlagen wurden und bunte Banner macht die Befestigung jedoch keinen abweisenden Eindruck. Ansonsten kann man in der Stadt alles finden, was mansonst auf den Dörfern im Land vermisst. Es gibt Märkte mit allerlei Handel, Brauereien, Schmieden und andere Handwerker, vor allem aber viele Baustellen und in Bezug befindliche Häuser. Denn während andere Gebiete des Landes nocheiniges nachholen müssen, so blüht doch die Stadt, gleich der Wappenblume der Herzogin, schon lange auf.

Karte von Aquas Trutz

AquasTrutzKarte.jpg

Besonderheiten

  • Der große Aqua Tempel, siehe unten
  • Das Edalphi-Viertel im Westen der Stadt, nachdem in Kerwesch schon seit vielen Jahren Edalphi siedeln
  • Die Verteidigungsanlagen, die großen Städten der Alten Herrscher vor dem Weltenbrand nachempfunden sind
  • Der Tag der springenden Fluten, an dem alle Bewohner Aquas Trutz mindestens ein Faß Wasser aus ihrem Haus entleeren, um die ganze Stadt zu reinigen

Die Oberstadt

Auf einem großen Felsplateaum befindet sich die Oberstadt von Aquas Trutz. Sie beherbergt die Herzoginfeste, den großen Aquatempel, die bekannte Akademie zu Aquas Trutz, den großen Markt sowie die außergewöhnlichen Adressen Herzoginplatz 1-5.

Herzoginfeste

In der Herzoginfeste befinden sich unter anderem das Steueramt, der Gerichtssaal, das Schatzamt, die Schatzkammer, das Staatsarchiv, ein Kornspeicher, die herzöglichen Ställe, der Mirielsbrunnen und der Notwasserbrunnen, der Geheimdienst, das Zeughaus, Teile der Reichskanzlei, die Informationsagentur, die Herzögliche Criminal Kammer, der Thronsaal, die persönlichen Räume der Herrscherin, die Gesindehäuser und der Gästetrakt.

AquasTrutzHerzoginfeste.jpg

Der große Aqua Tempel

Auf der Ebene im Herzen des Trutzberges, fällt dem Betrachter ein kristallklarer See ins Auge. Aus der Mitte des Sees erhebt sich der Große Aquatempel. Anfangs gab es keinen Bergsee auf dem Trutzberg, doch die Herzogin bestand darauf, dass Aqua in all seiner Herrlichkeit in der Oberstadt Einzug finden sollte. Aquas Macht repräsentierte die Trutzburg, doch Aquas Glanz sollte inmitten der Oberstadt jedem offenbart werden. Und so sprach die Mitray'Kor der Weisheit:

Bohrt einen großen Brunnen, und lasst sein Fundament, und um ihn herum das Fundament für den Tempel stehen. Der Rest der Ebene jedoch soll ausgehoben werden und Aquas Heimstatt sein.

Die Baumeister setzten den Wunsch der Herzogin um, und so wurde die Grube für den See in den Berg geschlagen, und nur die Fundamente, auf denen der Tempel errichtet wurde, blieben stehen. Eine große Brücke wurde zum Tempel gebaut, und fünf Brücken in das Zentrum des Sees, wo der Brunnen gebaut wurde. Um diesen herum errichtete man den Wellenturm, der jedoch nichts mit einem gewöhnlichen Turm gemein hat. Ein gewaltiges Pumpwerk, dass entweder von fünf Novizen oder von fünf Bullen angetrieben werden kann, pumpt das Wasser aus der Tiefe hinauf auf den Turm in einen Wasserspeicher. Ist dieser gefüllt so sprudelt Aqua aus der Spitze des Wellenturmes hinaus, über die Außenmauern des Turmes, die über und über mit blauem Glas aus Flammenheim verziert sind, und in unterschiedlichsten Plateaus, Ebenen, Gefällen und Biegungen ein nicht dagewesenes Spiel aus plätschernden Wellen, Strömen und Wasserfällen erzeugen. Ist das Wasser den Turm hinuntergeflossen, so füllt es den See.

AquasTrutzTempel.jpg

Um den Tempel zu erreichen, betritt man die lange Seebrücke hinüber zum Tempelraum, der Ort, an dem die Andachten und Dienste an Aqua gemeinsam mit dem Volk stattfinden. Zur linken und zur rechten sind die Stallungen für die Wasserbullen, sowie das Novizenhaus. Das größte Gebäude steht den Priestern Aquas und der Hohepriesterin, der Mitray'Kor, zur Verfügung. Daneben gibt es den Raum der Ahnen, einen Ort, an dem Steintafeln zur Erinnerung an die Vorväter aufgestellt werden (der sogenannte Gedenkfriedhof der Reichen) sowie den Speisesaal.

Für die Novizen des Tempels gehört es zur alltäglichen Andacht im Brunnenraum, den Wellenturm zum Sprudeln zu bringen. Mehrere Stunden verbringen die Novizen im Gebet im Brunnenraum, und lassen Aquaströmen. Der See jedoch, so einmal gefüllt, würde über die Ufer treten, denn er hat keinen natürlichen Ablauf. Dafür jedoch wurden die vier Quellhäuser errichtet. Hat der See einen gewissen Wasserstand erreicht, so wird das Wasser über ein Rohrsystem durch die drei Wassertore zu den drei Aquatürmen von Aquas Trutz geleitet. Diese dienen als Wasserspeicher für die Igniswacht und zur Wasserversorgung der Stadtteile Marmorberg, Nördliche Promenaden und Fleißhütten, sowie zur Bewässerung der

Hängenden Gärten. Dieses Rohrsystem dient ebenso zur Wasserversorgung des Herzoginplatz 1-5. Das vierte Quellhäuschen leitet Wasser zu einem Pumpenhaus, von dem aus die Bewässerung der Palastgärten erfolgt.

Herzoginplatz 1-5

Hier, direkt gegenüber von der Feste, dem großen Aquatempel und dem Oberen Markt befindet sich die exklusivste Wohngegend ganz Kereweschs. Nur fünf Häuser stehen in der Oberen Stadt, jedes stellvertretend für eines der fünf Elemente. Die fünf Häuser, die die elitäre Adresse "Herzoginplatz 1-5" ihr Eigen nennen dürfen sind die teuersten jährlich neu erwerbbaren Immobilien in ganz Kerewesch. Hier kann sich die Elite, oder die Menschen, die sich dafür halten, einkaufen, um sich einen Namen zu machen oder der Herzogin besonders nahe zu sein. Jedes Jahr am ersten Tag des fünften Monats des Jahres findet die Versteigerung der Häuser auf dem Oberen Markt als eine Art Volksspektakel statt. Die fünf Domizile werden so in jedem Jahr versteigert und wer es schafft hier jemanden aus der Position zu verdrängen, der ist nicht nur tagelang in aller Munde, sondern auch weit über die Grenzen Aquas Trutz hin bekannt. Die Häuser sind von großen Parkanlagen umgeben und die Sicht über Aquas Trutz, als auch hinüber zur Feste ist einmalig. Wer es sich leisten kann am Herzoginplatz ein Haus zu mieten, der hat es in Kerewesch eindeutig zu etwas gebracht. Dementsprechend werden die fünf Familien, die hier die Häuser bezogen haben vom niederen Volk auch gerne spöttisch mit dem Titel "Die fetten Fünf" bedacht, ist es doch selten, dass einer dieser Reichen dort oben sein Domizil verlässt. Die Mieten für diese fünf Häuser werden je nach Element aufgeteilt und vergeben.

  • Herzoginplatz 1, das Haus Aquas: Spende an den großen Aquatempel
  • Herzoginplatz 2, das Haus Aeris: Spende an die Akademie und die Schulen
  • Herzoginplatz 3, das Haus Ignis: Spende an die Handwerkerzünfte und die kleinen Tempel in der Unterstadt
  • Herzoginplatz 4, das Haus Terras: Spende an die Armen- und Waisenhäuser
  • Herzoginplatz 5, das Haus Magicas: Spende an die Tivar Khar'assil